05.12.2017
SPATENSTICH IN DER HOFER BÜRGERSTRASSE

Spatenstich trotz Schneefalls (von links): Uwe Schramm, Eberhard Siller, Birgit Dietel, Udo E. Fischer und Ralf Sprenger.

Foto: cp



Die Arbeiten für das Appartementhaus haben am Montag symbolisch begonnen. Die ersten Wohnungen sind verkauft.


Hof - Eigentlich hätten sie diesen Termin schon im Oktober angesetzt, doch der Abbruch der alten Gebäude hat länger gedauert als gedacht: In der Bürgerstraße 17-19 sind in den vergangenen Monaten bekanntlich zwei marode Häuser abgerissen worden. Sie haben Platz gemacht fürs "Schlossplatz-Palais", ein Appartementhaus mit zehn Eigentumswohnungen. Am Montag haben die Beteiligten, allem Weiß von oben zum Trotz, zum symbolischen Spatenstich angesetzt. Denn sie haben viel vor - und die Zeit drängt.

Uwe Schramm, Immobilien-Investor aus Bayreuth, lässt hier von der Firma Sprenger ein Gebäude mit zehn Wohnungen bauen - vom Zwei-Zimmer-Appartement bis zum Penthouse. "Die ersten drei großen Wohnungen haben wir schon verkauft, für zwei der kleineren gibt es konkrete Gespräche", erklärt die Hofer Immobilien-Entwicklering Birgit Dietel, die das Objekt vermarktet. Die Erfahrung zeige aber, dass die Interessenten zögerlich mit Zusagen seien, solange kein Stein gesetzt ist - so ist der Spatenstich auch in Sachen Verkauf ein Startschuss für die Beteiligten. Dabei gehen dem Vorhaben jetzt schon jahrelanges Planen und Verhandeln voraus.

Die Gebäude sind mit Mitteln aus der Förderoffensive Nordostbayern abgerissen worden, der Stadtrat hat dafür auch den Bebauungsplan geändert. "Das Projekt erfüllt aus städtischer Sicht zwei Ziele", erläuterte Bürgermeister Eberhard Siller denn auch beim Spatenstich: "hier wird hochwertiger Wohnraum geschaffen, den wir dringend brauchen; Und es bringt wieder mehr urbanes Leben zurück in die Innenstadt."

Noch in den nächsten Wochen möchten Arbeiter die Zufahrt vom Schlossplatz her anlegen, dann geht es an die Bodenplatte und die Verkleidung der Grenzmauern - sie sollen ansprechend verkleidet und zur Gaststätte Finale hin mit einem Schallschutz versehen werden.


cp

'Das Projekt bringt wieder mehr urbanes Leben zurück in die Innenstadt.'
Bürgermeister Eberhard Siller