20.04.2018
IM FRÜHLING BLÜHT DAS HANDWERK AUF

Bauunternehmer Ralf Sprenger muss noch aufpassen, ob Frost kommt.



Jetzt geht das Gehämmer wieder los: Für viele Handwerker beginnt die Saison. Doch der lange Winter hat ihnen viel Zeit geraubt.


Von Laura Schmidt


Arbeiten nach Wetterlage

Hof - Bauunternehmer Ralf Sprenger sieht der kurzen Saison entspannt entgegen. "Wir hatten auch in der kalten Jahreszeit Aufträge. Starke Winter wie früher gibt es ja kaum noch", sagt Sprenger. Und auch im Frühling müsse man noch selektieren: "Alle Arbeiten mit Beton oder auch Erdarbeiten sind witterungsunabhängig. Beim Verputzen müssen wir vorsichtiger sein und schauen, ob Frost gemeldet ist."

Wie so viele seiner Kollegen bekommt auch Sprenger den Fachkräftemangel zu spüren. Er merke, dass kaum noch jemand auf den Bau will. Und so gestalte es sich auch schwierig, Lehrlinge zu finden. "Die logische Konsequenz ist, dass wir weniger Arbeiter haben, die mit Leidenschaft dabei sind", klagt Ralf Sprenger. Allerdings könne man manche Arbeiten Ausländern überlassen, die es gerne machten. Die Auftragslage des Unternehmens sei gut, allerdings habe man noch Kapazitäten. "Aber es fällt auf, dass sich die Auftragsbücher eher füllen. Früher lag zwischen Auftrag und Baubeginn weniger Zeit." Für die aktuelle Saison hofft Sprenger, dass das Unternehmen auf dem umsatzstarken vergangenen Jahr aufbauen kann. Außerdem wolle man Fachpersonal gewinnen.