Die Firma Hermann Kätzel wurde 1927 von Hermann Kätzel gegründet. Am Anfang arbeitete er mit seinem Bruder und drei weiteren Mitarbeitern zusammen. Das Aufgabenfeld war eng gesteckt. Man ging hauptsächlich Renovierungs- und Sanierungsaufgaben bei Bauern in der Nachbarschaft nach.

Der erste größere Aufschwung für die Firma kam, als 1934 mit dem Bau der A72 begonnen wurde. Allerdings lag diese Baustelle zu Kriegszeiten still und somit auch das Unternehmen von Hermann Kätzel.

1957 wurde die Firma dann als KG eingetragen. Der Neffe von Hermann Kätzel, Hans Kätzel, trat 1953 als Mitgeschäftsführer ein, schied aber 1978 wieder aus und gründete seine eigene Firma. 1979 starb dann Hermann Kätzel und vererbte die Firma seinen beiden behinderten Söhne.

1980 wurde die Firma dann als GmbH & Co KG eingetragen und 1982 an die Herren Schiller und Sprenger Manfred verkauft. Herr Schiller verließ die Firma Hermann Kätzel GmbH & Co KG dann im Jahre 2000. An seiner Stelle kam der Sohn von Manfred Sprenger, Ralf Sprenger, in die Firma als alleinvertretungsberechtigter Partner seines Vaters.

Zum Ende des Jahres 2015 schied Manfred Sprenger als Gesellschafter der Hermann Kätzel GmbH & Co KG aus, um den wohlverdienten Ruhestand zu genießen.





Die Sprenger GmbH ist die Betriebsgesellschaft und die Hermann Kätzel GmbH & Co KG zuständig für die Maschinen. Die beiden Firmen arbeiten also Hand in Hand.